Home Historie 2. Sonnenland Cup 2015
Geschrieben von: Administrator   

2. Internationaler Sonnenland Cup 2015

05. - 06.09.2015 Oberpullendorf/Österreich

 

siegerehrung

Einzelwertung:

1. H. Haas, AUT

2. M. Dudáš, SVK

3. T. Frak, CZE

 

siegerehrung jr

Junioren:

1. M. Dudáš, SVK

2. A. Schütz, GER

 

siegerehrung 60

60 plus:

1. K. Imiolek, CZE

2. A. Hrabacek, CZE

3. A. Schuller, AUT

 

Ausschreibung:

Ausschreibung_Sonnenlandcup_F5J_2015

 

Bilder:

Picasa-Webalbum (Matthias und Martin)

 

Ergebnisliste:

E_F5J_I11-15_Oberpullendorf

 

Vorrunden: results_6rounds

Finale: results_final

Junioren: results_junior

60plus: results_60plus

 

annas

unsere jüngste Teilnehmerin, Anna :)

 

 

53 Piloten traten am Samstag zum 2. Sonnenlandcup an (von ursprünglich 60 gemeldeten, wodurch 10 Startstellenplätze frei waren).
Die verfügbaren Parkplätze waren jedenfalls voll ausgebucht.

camping

Ein Drittel der Piloten kam aus Österreich – wow !

Der Sonnenlandcup wurde seinem Namen heuer nicht gerecht. Es gab nur vereinzelt Sonnenschein, dafür etwas Regen und später starken und böigen Wind. Aber dadurch war er sehr selektiv und neben den üblichen Favoriten vorne gab es auch ein Favoritensterben.

Unser Favorit Hermann Haas war nach den 6 Vorrunden an 3. Stelle und ließ auch im FlyOff nichts anbrennen. Er legte im 1. FlyOff vor und konnte im Zweiten mit einem Sicherheitsflug den Sack zumachen:

1. Platz vor 2. Matus Dudas / SK (der zusätzlich auch die Juniorenwertung vor der ganz jungen Anna Schütz gewann – siehe Bild) und 3. Tomasz Frak aus Polen.

Die erstmals beim F5J angetretenen Österreicher Martin Pirker 16. und Klaus Lindinger 24. brachten gute Leistungen.
Fred Schuller schaffte als 27. der Gesamtwertung wieder einmal einen 3. Platz in der gut vertretenen 60+Seniorenwertung.

Euer Kolumnist wurde 31. – muss wohl noch Landen üben.

Als Preise gab es Weine der Region in schönen, hölzernen Weinhaltern.

Auch unser F5-Fachreferent Heimo Stadlbauer gab uns die Ehre. Und Segelflug-Urgestein Wolfgang Zach besuchte uns.

Die von Peter Kolp adaptierte, um Start- und Landesequenz erweiterte Software war recht hilfreich für die Piloten.

Einige Baumlandungen und spektakuläre Aircrashes waren (leider) auch zu sehen.
Walter Schuller (der jüngere) beschäftigte sogar die örtliche Feuerwehr.

feuerwehr

Bis zum letzten F5J-Bewerb heuer am 3. und 4.Oktober in Kecsked/HU wünscht euch immer gute Landungen:
Ossi

Bericht von Oswald Wachtler

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 19. September 2015 um 21:09 Uhr