Home Historie 23. Pannonia Cup 2013
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Beitragsseiten
Pannonia Cup 2013
Ergebnisse
Detailgebnisse
Hupergebnisse
Alle Seiten

23. Internationaler Pannonia Cup 2013

18. - 19.05.2013 Oberpullendorf/Österreich

Wunderschönes Wetter (davor und danach Regen) aber stärkerer Wind am Sonntag brachten keine Streckenrekorde aber einen weitangereisten Sieger Pier-Mario Cavaggioni aus Italien, der nach Gommersheim, Prato und Pfäffikon auch in Oberpullendorf F5B gewann. Damit ist ihm wohl der World Cup Sieg 2013 nicht mehr zu nehmen. In F5F gewann einmal mehr der mehrmalige Weltmeister Rudi Freudenthaler aus Österreich.

F5B

1. P. Cavaggioni ITA

2. J. Starzinger AUT

3. F. Riegler AUT

F5F

1. R. Freudenthaler AUT

2. S. Damm AUT

3. M. Falticko CZE

 

Das Flugfeld war bereits am Freitag für Trainingsflüge offen, während der Veranstalter das aufwendige Equipment aufgebaut hat (2 Wendemarken, Sicherheitsvisiere, Funkbetriebene Signalanlagen, Computerauswertung, Lautsprecheransage usw.).

R. Freudenthaler zeigte mit einem 41 Strecken Durchgang in F5F und konstanter Leistung was ein Routinier drauf hat, während die Konkurrenz patzte (Schiffer kein Strom, Damm eingefädelt). Der Oberpullendorfer M. Lex konnte gut mithalten, ein Top Scoring im letzten Durchgang reichte dennoch nur für den 4. Platz. Überraschen stark auf P. Kolp vom 1.MMFC, der seine Top Form – 5. Platz in der Schweiz – mit einer guten Leistung unterstrich.

Der amtierende Weltmeister und mehrmalige Sieger vom PannoniaCup F5B Wolf Fickenscher (GER) musste leider aus familiären Gründen den 2. Wettkamptag auslassen, zeigte aber dennoch mit 2x max. Punkten, dass er den Bewerb wohl wieder gewonnen hätte. Durch die dichte Luft und seltene Thermik in der Strecke waren nur 49 Strecken von ihm geflogen worden.

 

Für kurze Aufregung sorgte Petr Janku (CZ) in F5B nachdem sein Modell nach dem Start mit laufendem Motor Loopings in Bodennähe vollführt - es war ihm der Knüppel seiner Jeti Fernsteuerung abgebrochen auf dem sich auch der Motorschalter befand.

Mehrere Piloten hatten sich bei böigem Wind zu tief herunter gewagt und sind im Grün hängengeblieben.

gruppenbild

Das internationale Starterfeld mit ihren Modellen

 

a-action

Start des Modells von Hand durch den Helfer, Visiere für die Piloten, Wendemarke A, Sicherheitsvisier
von Links: Peter Kolp (Helfer StNr 5), Manfred Lex (Pilot StNr 9), Stefan Damm (Helfer StNr 2), Hannes Thiess (Wendemarkenrichter), Gerhard Hubek (Sicherheitslinie).

 

siegerehrung

Siegerehrung


Sieger F5B

Siegerehrung F5B

von links: Wettbewerbsleiter Norbert Polatschek (AUT), Jury Peter Zarfl (AUT), 2. Hannes Starzinger (AUT), 1. Pier Cavaggioni (ITA), 3. Franz Riegler (AUT), Jury Günther Tuczay (AUT), BGM LtgAbg Rudi Geiszler, Jury Emil Giezendanner (SUI)

 

Sieger F5F

Siegerehrung F5F

von links: Wettbewerbsleiter Norbert Polatschek (AUT), Jury Peter Zarfl (AUT), 2. Stefan Damm (AUT), 1. Rudolf Freudenthaler (AUT), 3. Martin Falticko (CZE), Jury Günther Tuczay (AUT), BGM LtgAbg Rudi Geiszler, Jury Emil Giezendanner (SUI)

 

Ausschreibung:

A_F5BF-12_PannoniaCup.pdf

 

Bilder:

Picasa Webalbum

 



Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 26. März 2014 um 18:58 Uhr